Alternative Theoretisierungen von Marktwirtschaften

Jürgen Schraten

Abstract


Der Artikel wendet die alternativen sozialtheoretischen Paradigmen von Max Weber und Marcel Mauss auf die Deutung des Konsumentenkreditmarkts in Südafrika an. Der Fall des südafrikanischen Konsumentenkreditmarktes ist von Interesse, da er die politisch intendierte Schaffung einer unwahrscheinlichen, aber relativ stabilen sozioökonomischen Ordnung behandelt. Die Etablierung des Marktes erfolgte auf der Grundlage einer geringen Verbreitung formaler und damit verlässlicher Beschäftigungsverhältnisse, hoher Armut und extremer sozialer Ungleichheit und mit der expliziten Absicht, eine in weiten Teilen ökonomisch exkludierte Bevölkerung durch Bereitstellung von Krediten in den marktwirtschaftlichen Prozess zu integrieren. Das durchaus erstaunliche Ergebnis bestand in einem Konsumentenkreditmarkt, der einer erneuten Krise durch unverantwortliche Kredite einer großen Bank im August 2014 standzuhalten vermochte. Der Artikel beginnt mit einer kurzen Charakterisierung des Konsumentenkreditmarktes und seiner Legitimierung in Südafrika. Danach wird mit einem in die Symboltheorie Norbert Elias' eingebetteten Institutionenbegriff nach Peter Berger und Thomas Luckmann das theoretische Instrumentarium kurz vorgestellt. Der dritte Abschnitt fasst die Ergebnisse einer an anderer Stelle ausführlich vorgenommenen Institutionenanalyse des Falls Südafrika zusammen. Im letzten Abschnitt wird eine Deutung der Funktionsweise des Marktes nach Marcel Mauss der gängigeren Fassung nach Max Weber gegenübergestellt.


Schlagworte


Schulden; Finanzialisierung; Südafrika; Wirtschaftssoziologie; Rechtssoziologie

Volltext:

PDF

Literaturhinweise


Berger, P. L., Luckmann T. 2009: Die gesellschaftliche Konstruktion der Wirklichkeit. Frankfurt am Main: S. Fischer Verlag.

Cumming, C. 1987: The Economics of Securitization. Quarterly Review Autumn 1987. New York, NY: Federal Reserve Bank of New York.

Elias, N. 2001: Symboltheorie. Frankfurt am Main: Suhrkamp.

Feinstein, C. H. 2005: The Economic History of South Africa. Conquest, Discrimination and Development. Cambridge: Cambridge University Press.

Hawkins, P. 2003: The Cost, Volume and Allocation of Consumer Credit in South Africa. Pretoria: Department of Trade and Industry South Africa.

Kelly-Louw, M. 2009: Prevention of Over-Indebtedness and Mechanisms for Resolving Overindebtedness of South African Consumers. In Niemi, I. et al. (Hg.), Consumer Credit, Debt and Bankruptcy. Comparative and International Perspectives. London/Portland, OR: Hart Publishing, 175–197.

Kilborn, Jason J. 2007: Comparative Consumer Bankruptcy. Durham: Carolina Academic Press.

Krippner, G. R. 2011: Capitalizing on Crisis. The Political Origins of the Rise of Finance. Cambridge, MA/London: Harvard University Press.

Luhmann, N. 2009: Risiko und Gefahr. In dies. (Hg.), Soziologische Aufklärung 5. Konstruktivistische Perspektiven. 4. Auflage. Wiesbaden: VS Verlag, 126–162.

Luhmann, N. 1994: Die Wirtschaft der Gesellschaft. Frankfurt am Main: Suhrkamp.

Mauss, M. 1990: Die Gabe. Form und Funktion des Austauschs in archaischen Gesellschaften. Frankfurt am Main: Suhrkamp.

NCA 2005: National Credit Act 34 of 2005, http://www.ncr.org.za/act/download-the-act (letzter Aufruf 8. Januar 2017)

Niemi-Kiesiläinen, J. et al. 2003: Consumer Bankruptcy in Global Perspective. Oxford/Portland, OR: Hart Publishing.

Polanyi, K. 1978: The Great Transformation. Politische und ökonomische Ursprünge von Gesellschaften und Wirtschaftssystemen. Frankfurt am Main: Suhrkamp.

Porteous, D., Hazelhurst, E. 2004: Banking on Change. Democratising Finance in South Africa 1994-2004 and beyond. Cape Town: Double Story Books.

SARB 2005: The National Payment System in South Africa 1995 to 2005. Pretoria: South African Reserve Bank.

Schraten, J. 2014: The transformation of the South African credit market. Transformation ‒ Critical Perspectives on Southern Africa, 85. Jg., 1–20.

Schraten, J. 2016: Credit and Debt in an Unequal Society. Establishing a Consumer Credit market in South Africa. Habilitationsschrift: Justus-Liebig-Universität Gießen.

StatsSA 2015: National and provincial labour market: Long-term unemployment. Statistical release P0211.4.4. Pretoria: Statistics South Africa.

StatsSA 2010: Monthly earnings of South Africans, 2010. 30. November 2010. Statistical release P0211.2, http://www.statssa.gov.za (letzter Aufruf 8. Januar 2017).

StatsSA 2011: Living conditions of households in SA 2008/09. 15 September 2011. Statistical release P0310, http://www.statssa.gov.za (letzter Aufruf 8. Januar 2017).

Terreblanche, S. 2002: A History of Inequality on South Africa 1652-2002. Scottsville: UKZN Press.

Weber, M. 2014: Wirtschaft und Gesellschaft. Soziologie. Unvollendet 1919-1920. Studienausgabe. Tübingen: Mohr Siebeck.


Refbacks

  • Im Moment gibt es keine Refbacks


Copyright (c) 2017 Geschlossene Gesellschaften - 38. Kongress der Deutschen Gesellschaft für Soziologie