Wie „Gesellschaft von unten“ denken? Konstituierungsprozesse zivilgesellschaftlicher Akteur_innen in postmodernen Zeiten

Judith Vey

Abstract


Postmoderne Vergesellschaftungsprozesse und deren Theoretisierung stellen die soziale Bewegungsforschung in zweierlei Hinsicht vor neue Herausforderungen und Aufgaben.

Erstens haben sich Protestformen, -orte und -identitäten mannigfach vervielfältigt, sodass die Identifizierung einer gemeinsamen Identität und eines Rahmens, auf den sich eine Bewegung bezieht und in dem Proteste und widerständige Praxen stattfinden, zunehmend schwerer fällt. Zweitens sind in den letzten Jahrzehnten Gesellschaftstheorien entwickelt worden, mittels derer sich die postmoderne Gesellschaft in ihrer Fragmentierung, ihren Dislokationen und ihrer postidentitären Konstituierung differenzierter analysieren lässt. Gilles Deleuze und Félix Guattari zum Beispiel zeigen mittels des Konzepts des Rhizoms, wie gesellschaftliche Veränderung als fundamental fragmentierter und anti-essentialischer Prozess verstanden werden kann, in dem die Herausbildung einer gemeinsamen Identität und die damit einhergehenden Schließungsprozesse sekundär sind.

Dieser Beitrag möchte mittels eines kurzen Abrisses herkömmlicher Bewegungstheorien und der Einführung von postmodernen Ansätzen zeigen, wie eine diesbezügliche Theoretisierung von Transformationsprozessen durch zivilgesellschaftliche Akteur_innen möglich sein kann. Aspekte wie die Frage nach der Notwendigkeit der Herausbildung einer gemeinsamen Identität, das Spannungsverhältnis von Offenheit und Schließung und der gesellschaftlichen Wirksamkeit einer „Gesellschaft von unten“ werden in diesem Zusammenhang eingehender behandelt.

 


Schlagworte


Protest; Soziale Bewegungen; Poststrukturalismus; widerständige Alltagspraxen

Volltext:

PDF

Literaturhinweise


Benford, R. D., Snow, D. A. 2000: Framing processes and social movements. An overview and assessment. Annual Review of Sociology, Vol. 26, 611–39.

Brand, U. 2005: Gegen-Hegemonie. Perspektiven Globalisierungskritischer Strategien. Hamburg: VSA.

Brand, U. 2006: Gegen-Hegemonie als strategische Perspektive. Ambivalenzen und Strategien der aktuellen globalen sozialen Bewegungen. In O. Marchart, R. Weinzierl (Hg.), Stand der Bewegung? Protest, Globalisierung, Demokratie - eine Bestandsaufnahme. Münster: Westfälisches Dampfboot, 35–44.

Brunnengräber, A. 2006: New global opposition ... oder was wirklich neu ist an den globalisierungskritischen Bewegungen. In O. Marchart, R. Weinzierl (Hg.), Stand der Bewegung? Protest, Globalisierung, Demokratie - Eine Bestandsaufnahme. Münster: Westfälisches Dampfboot, 16–34.

Butler, J. 1991: Das Unbehagen der Geschlechter. Frankfurt am Main: Suhrkamp.

Deleuze, G., Guattari, F. 1977: Rhizom. Berlin: Merve Verlag.

Deleuze, G., Guattari, F. 1992: Tausend Plateaus. Kapitalismus und Schizophrenie. Berlin: Merve Verlag.

Della Porta, D. (Hg.) 2009: Democracy in social movements. London: Palgrave Macmillan.

Della Porta, D., Andretta, M., Mosca, L., Reiter, H. 2006: Globalization from below. Transnational activists and protest networks. Minnesota: University of Minnesota Press.

Demirović, A. 2007: Hegemonie und die diskursive Konstruktion der Gesellschaft. In M. Nonhoff (Hg.), Diskurs – Radikale Demokratie – Hegemonie. Zum politischen Denken von Ernesto Laclau und Chantal Mouffe. Bielefeld: transcript, 55–85.

Demirović, A. 2010: Die Protestbewegung und die Demokratie. In C. Hildebrandt, N. Tügel (Hg.), Der Herbst der »Wutbürger«. Soziale Kämpfe in Zeiten der Krise. Berlin: Rosa Luxemburg Stiftung, 7–12.

Engel, A. 2011: Tender tensions – antagonistic struggles – becoming bird: queer political interventions into neoliberal hegemony. In M. do Mar Castro Varela, N. Dhawan, A. Engel (Hg.), Hegemony and heteronormativity. Revisiting ’the political’ in queer politics, London/New York: Ashgate Publishing, 63–90.

Eisinger, P. K. 1973: The conditions of protest behavior in American cities. American Political Science Review, Vol. 67, Issue 1, 11–28.

Fraser, N. 1997: Neue Überlegungen zur Öffentlichkeit. Ein Beitrag zur Kritik der real existierenden Demokratie. In N. Fraser (Hg.), Die Halbierte Gerechtigkeit. Schlüsselbegriffe des Postindustriellen Sozialstaates. Frankfurt am Main: Suhrkamp, 107–50.

Foucault, M. 1976: Überwachen und Strafen. Die Geburt des Gefängnisses. Frankfurt am Main: Suhrkamp.

Foucault, M. 1987a: Warum ich Macht untersuche: Die Frage des Subjekts. In H. L. Dreyfus, P. Rabinow (Hg.), Michel Foucault. Jenseits von Strukturalismus und Hermeneutik. Weinheim: Beltz Athenäum, 243–250.

Foucault, M. 1987b: Wie wird Macht ausgeübt? In H. L. Dreyfus, P. Rabinow (Hg.), Michel Foucault. Jenseits von Strukturalismus und Hermeneutik. Weinheim: Beltz Athenäum, 251–261.

Goffman, E. 1974: Frame analysis. An essay on the organization of experience. New York: Harper & Row.

Gramsci, A. 1991: Gefängnishefte. K. Bochmann, W. F. Haug (Hg.). Hamburg: Argument Verlag.

Habermann, F. 2006: Utopieren heißt Probieren. In C. Möller, U. Peters, I. Vellay (Hg.), Dissidente Praktiken: Erfahrungen mit herrschafts- und warenkritischer Selbstorganisation. Königstein/Taunus: Ulrike Helmer Verlag, 270–282.

Holloway, J. 2010: Die Welt verändern, ohne die Macht zu übernehmen. Münster: Westfälisches Dampfboot.

Marchart, O., Weinzierl, R. (Hg.) 2006: Stand der Bewegung? Protest, Globalisierung, Demokratie - Eine Bestandsaufnahme. Münster: Westfälisches Dampfboot

Möller, C., Peters, U., Vellay, I. (Hg.) 2006: Dissidente Praktiken. Erfahrungen mit herrschafts- und warenkritischer Selbstorganisation. Königstein/Taunus: Ulrike Helmer Verlag.

Jenkins, J. C., Klandermans, B. (Hg.) 1995: The politics of social protest. Comparative perspectives on states and social movements. Minnesota: University of Minnesota Press.

Kern, T. 2008: Soziale Bewegungen. Ursachen, Wirkungen, Mechanismen. Wiesbaden: Springer VS.

Kitschelt, H. P. 1986: Political opportunity structures and political protest. Anti-nuclear-movements in four democracies. British Journal of Political Science, Vol. 16, 57–85.

Kitschelt, H. P. 1999: Politische Gelegenheitsstrukturen in Theorien sozialer Bewegungen heute. In A. Klein, H. J. Legrand, T. L. (Hg.), Neue soziale Bewegungen. Impulse, Bilanzen und Perspektiven. Wiesbaden: Springer VS, 144–63.

Laclau, E., Mouffe, C. 2006: Hegemonie und radikale Demokratie. Zur Dekonstruktion des Marxismus. Wien: Passagen Verlag.

Lorey, I. 2012: Demokratie statt Repräsentation. Zur konstituierenden Macht der Besetzungsbewegungen. In J. Kastner, I. Lorey, G. Raunig, T. Waibel (Hg.), Occupy! Die Aktuellen Kämpfe um Die Besetzung des Politischen, Wien: Turia + Kant, 7–49.

McAdam, D., McCarthy, J. D., Zald, M. N. (Hg.) 1996: Comparative perspectives on social movements. Political opportunities, mobilizing structures and cultural framings. Cambridge: Cambridge University Press.

McAdam, D., Tarrow, S., Tilly, C. 2003: Dynamics of Contention. Cambridge: Cambridge University Press.

McCarthy, J. D., Zald, M. N. 1977: Resource mobilization and social movements. A partial theory. American Journal for Sociology, Vol. 82, Issue 6, 1212–1241.

Meyer, D. S. 2004: Protest and political opportunities. Annual Review of Sociology, Vol. 30, 125–145.

Meyer, D. S., Tarrow, S. 1998: The social movement society. Contentious politics for a new century. Lanham: Rowman & Littlefield Publishers.

Mietshäuser Syndikat 2017: Häuser kollektiv aneignen, https://www.syndikat.org/de/unternehmensverbund/ (letzter Aufruf am 6. Januar 2017).

Rucht, D. 1994: Modernisierung und neue soziale Bewegungen. Deutschland, Frankreich und USA im Vergleich. Frankfurt am Main/New York: Campus Verlag.

Roth, R., Rucht, D. 2008: Die sozialen Bewegungen in Deutschland seit 1945. Ein Handbuch. Frankfurt am Main: Campus Verlag.

Rucht, D., Teune, S. (Hg.) 2008: Nur Clowns und Chaoten? Die G8-Proteste in Heiligendamm im Spiegel der Massenmedien. Frankfurt am Main: Campus Verlag.

Snow, D. A., Benford, R. D. 1988: Ideology, frame resonance and participant mobilization. International Social Movement Research, Vol. 1, 197–217.

Snow, D. A., Benford, R. D. 1992: Master frames and cycles of protest. In A. D. Morris, C. McClurg Mueller (Hg.), Frontiers in social movement theory. New Haven/London: Yale University Press, 133–155.

Snow, D. A., Rochford, B. E. Jr., Worden, S. K., Benford, R. D. 1986: Frame alignment processes, micromobilization and movement participation. American Sociological Review, Vol. 51, 464–481.

Tarrow, S. 1988: National politics and collective action. Recent theory and research in Western Europe and the United States. Annual Review of Sociology, Vol. 14, 421–440.

Tarrow, S. 1991: Kollektives Handeln und politische Gelegenheitsstruktur in Mobilisierungswellen. Theoretische Perspektiven. Kölner Zeitschrift für Soziologie und Sozialpsychologie, Vol. 43, Issue 4, 647–670.

Tarrow, S. 1998: Power in movement. Social movements and contentious politics. Cambridge: Cambridge University Press.

Tarrow, S. 2011: Why occupy wall street is not the tea party of the left. Foreign Affairs, http://www.foreignaffairs.com/articles/136401/sidney-tarrow/why-occupy-wall-street-is-not-the-tea-party-of-the-left (letzter Aufruf am 9.12.2014).

Ullrich, P. 2008: Die Linke, Israel und Palästina. Nahostdiskurse in Großbritannien und Deutschland. Berlin: Dietz Verlag.

Vey, J. 2015: Gegen-hegemoniale Perspektiven. Analyse linker Krisenproteste in Deutschland 2009/2010. Hamburg: VSA-Verlag, https://www.rosalux.de/fileadmin/rls_uploads/pdfs/sonst_publikationen/VSA_Vey_Gegen-hegemoniale_Perspektiven.pdf (letzter Aufruf am 6.1.2017).

Vey, J. 2016. Crisis protests in Germany, Occupy Wall Street, and Mietshäuser Syndikat: Antinomies of current Marxist- and anarchist-inspired movements and their convergence. Capital & Class, http://journals.sagepub.com/doi/abs/10.1177/0309816815627389 (letzter Aufruf am 6.1.2017).

Vey, J., Sauer, M. 2016: Ehrenamtliche Flüchtlingsarbeit in Brandenburg. Kurzstudie im Auftrag des Aktionsbündnisses Brandenburg, http://www.aktionsbuendnis-brandenburg.de/sites/default/files/downloads/Ehrenamtliche_Fluechtlingsarbeit.pdf (letzter Aufruf am 6.1.2017).

Williams, R. H. 2004: The cultural contexts of collective action: constraints, opportunities and the symbolic life of social movements. In D. A. Snow, S. A. Soule, H. Kriesi (Hg.), The Blackwell Companion to Social Movements. Malden: John Wiley & Sons 91–115.

Zald, M. N., McCarthy, J. D. 1994: Social movements in an organizational society. Collected essays. New Brunswick/London: Transaction Publishers.


Refbacks

  • Im Moment gibt es keine Refbacks


Copyright (c) 2017 Geschlossene Gesellschaften - 38. Kongress der Deutschen Gesellschaft für Soziologie